Tag: Motorräder

Welche Bedeutung hat die Benutzung eines Motorrads in unserem täglichen Leben?

– Es ist die kraftstoffsparendste Art der motorisierten Fortbewegung für eine Person, und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es für Ihre täglichen Bedürfnisse ausreicht. Ja, Sie können Ihr Kind von der Schule abholen, aber sicher nicht Ihr Kleinkind. Nein, man kann nicht mit der ganzen Familie einen Ausflug machen, dafür braucht man ein Auto. Aber mit einem Beiwagen… nun, die Zeiten, in denen man einen Beiwagen schnell auf- und absetzen konnte, sind so gut wie vorbei, also nein. Nicht, dass die Leute in Indien das nicht auch machen würden, aber das ist sicher ein bisschen zu gefährlich. Das sollte ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden, damit die Menschen fundierte Entscheidungen treffen können, aber fast die gesamte EU verteufelt das lieber, weil sie eine Idee hat und man nicht selbst darüber nachdenken soll, wie man den Klimawandel verhindern kann. Ich vermute dahinter auch Lobbyinteressen und den Plan, vom Öl unabhängig zu werden.

– Frühling bis Herbst also. Leichter Regen ist kein Problem. Kurze Fahrten, vor allem mit geringer Geschwindigkeit (auch wenn man dann vielleicht ein Fahrrad benutzen möchte), können bei kälteren Temperaturen durchgeführt werden als längere Fahrten. Natürlich hängt das auch davon ab, wo Sie wohnen. Vielleicht leben Sie in einem ganzjährig warmen Klima.

– Das ist praktisch. Bei kurzen Stopps kann man in der Regel (und sollte es auch, aber rechtlich gesehen ist es oft nicht möglich) einfach bis zum Café, zum Laden oder was auch immer fahren, anstatt um den Block zu fahren und einen Parkplatz zu suchen. Es passt auch in Höfen usw. und Orte, die übliche Belästigung bereit, Ihnen ein Ticket aint sogar suchen.

– Subjektiv: Es macht Spaß. Man ist mit seiner Umgebung verbunden. Man kann den Wind riechen und spüren. Man kann mehr oder weniger unbewusst um Kurven fahren.

– Es ist weniger komplex. Sicherlich sind auch Motorräder im Laufe der Jahre komplexer geworden, aber es ist einfacher, etwas an einem Motorrad zu reparieren oder etwas zu bemerken, bevor das ganze Ding verrottet ist. Sie müssen nicht unter Ihr Fahrzeug klettern. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie es selbst reparieren können, höher ist, wenn Sie dazu in der Lage sind.

– Es ist Ihr Zweitfahrzeug. Wenn etwas mit dem Fahrrad schief geht, nehmen Sie das Auto, wenn Ihr Auto nicht funktioniert, haben Sie das Fahrrad.

– Es ist weniger umweltbelastend. Größere Fahrzeuge lagern während der Fahrt alle möglichen Abfälle ab (leben Sie mal ein paar Monate in der Nähe einer stark befahrenen Straße und sehen Sie, wie viel “Reifenstaub” sich überall ansammelt) und nutzen die Straße ab. Wenn man jedoch sein Gewicht von einer Tonne oder mehr auf weniger als tausend Pfund reduziert, ist der Beitrag zum Straßenverschleiß und zur Umweltverschmutzung fast gleich null. Die Abgasnormen für Fahrräder sind zwar nicht ganz so streng wie für Autos, aber ihre Motoren sind so klein, dass sie pro gefahrenen Kilometer viel weniger Partikel/Smog ausstoßen. Und dann ist da noch die Sache mit dem “nicht im Leerlauf fahren” – da kommt der meiste Smog her! In den Staaten, in denen das Filtern und das Teilen von Fahrspuren erlaubt ist, verursacht das Fahren also weniger Schadstoffe, einfach weil der Motor weniger lange läuft.

– Sie sind sparsamer im Verbrauch. Dies ist eine grundlegende physikalische Frage, bei der wiederum die viel geringere relative Masse von Motorrad und Fahrer im Vergleich zu Auto und Fahrer berücksichtigt wird. Die für den Antrieb eines Motorrads benötigte Leistung ist deutlich geringer, was bedeutet, dass man mit einem geringeren Kraftstoffverbrauch unterwegs sein kann. Mein Pickup fasst zum Beispiel 22 Gallonen und schafft es, vier Tage lang (ungefähr) 80 Meilen pro Tag zu pendeln, bevor ich Benzin kaufen muss. Das sind fünfeinhalb Liter, die ich jedes Mal verbrauche, wenn ich mit ihm zur Arbeit und zurück fahre. Das Fahrrad fasst 5 Gallonen und muss etwa jeden zweiten Tag vollgetankt werden. Das bedeutet, dass ich die gleiche Anzahl von Tagen zur Arbeit und zurück pendeln kann und dabei nur halb so viel Benzin verbrauche, wenn ich das Fahrrad nehme. Vielleicht schaffe ich sogar mehr als das… denn ich neige dazu, bei grüner Ampel etwas ungeschickt mit dem Gaspedal umzugehen, und das verringert den Kilometerstand erheblich.

No Comments

Warum Ihr Motorrad die Qualität und Langlebigkeit von Pulverbeschichtungen braucht

Motorräder sind ein perfektes Beispiel für ein Gerät, das die meisten Menschen entweder besitzen möchten oder bereits besitzen. Dieses sexy orangefarbene Biest ist das perfekte Beispiel dafür! Sehen Sie sich die glatten Linien und die flammenden Akzente an!

Die Zeit und das Geld, die Sie in die Verschönerung Ihres Motorrads investieren, zeigen, wie viel es Ihnen bedeutet. Das Äußere muss so glänzen, wie Sie es tun, wenn Sie es fahren, und das können Sie mit Pulverbeschichtungen erreichen! Sie können Ihr Spiegelbild in diesem kastanienbraunen Motorrad sehen, das eine individuelle Pulverbeschichtung erhalten hat.

Pulverbeschichtungen können auf alles angewendet werden, was aus Metall besteht. Die Grüntöne, die auf dieses Fahrrad aufgetragen wurden, sind einfach genial! Egal, ob Sie nur einen klaren Schutzanstrich für Ihr bestehendes Motorrad wünschen oder eine heiße Generalüberholung mit einem neuen, sportlichen Look wie diesem, OpenThrottle hat die richtigen Pulverbeschichtungen für Ihr Motorrad.OpenThrottle bietet erstklassige Pulverbeschichtungen, die Ihnen dabei helfen, das Äußere Ihres Motorrads dauerhaft in Topform zu halten und großartig auszusehen. Wenn Sie ein Sportmotorrad haben oder häufig Rennen fahren, müssen Sie das Äußere Ihres Motorrads stabil halten. Pulverbeschichtungen bieten diese Möglichkeit.

Es gibt über 76.000 hochwertige Pulverbeschichtungsfarben und -effekte, aus denen Sie wählen können. Von schimmernden Metallic-Farbtönen über Bonbonfarben bis hin zu Chrom-Effekt-Pulvern – OpenThrottle hat alles für Sie. Sie decken nicht nur die Außenseite Ihres Motorrads ab, sondern alles Metall an Ihrem Motorrad kann zum Schutz und/oder für das Aussehen pulverbeschichtet werden!

Da OpenThrottle alles aus Metall an Ihrem Motorrad schützen kann, können auch die Teile Ihres Motorrads geschützt werden! Haben Sie sich jemals über hitzebeständige Pulver gewundert? Sie sind in dunkleren Farben erhältlich und funktionieren hervorragend. Die Möglichkeiten und Vorteile von Pulverbeschichtungen sind großartig!

Warum lieben wir Motorräder so sehr? Ist es der Adrenalinrausch? Ist es die “Ride or Die”-Mentalität des Motorradclubs oder brauchen wir sie einfach nur für ein bisschen Spaß am Wochenende? Was auch immer der Grund sein mag, es gibt immer Raum für Verbesserungen, vor allem für diejenigen, die ihr Motorrad viel fahren. Mit der Pulverbeschichtung wichtiger Teile können Sie Ihr Motorrad ganz einfach aktualisieren und kontinuierlich verbessern.

Bei all den Stößen und Witterungseinflüssen, denen Motorräder ausgesetzt sind, müssen Sie das Äußere Ihres Motorrads mit einer schützenden Oberfläche schützen. Genau hier kommt OpenThrottle ins Spiel. Die robusten, hart arbeitenden Pulverlacke bieten Haltbarkeit, Nachhaltigkeit, bessere Kratz- und Abriebfestigkeit als Flüssiglacke und sind in einer riesigen Auswahl an Farben und Effekten erhältlich. Wie klingt das mit über 76.000?

Wie können Sie also Ihr “Baby” vor den Elementen schützen, wenn Sie auf der Straße unterwegs sind? Glücklicherweise bietet eine Pulverbeschichtung auf ordnungsgemäß vorbehandeltem Aluminium eine erstklassige Korrosionsbeständigkeit, Schlagfestigkeit und sogar eine gewisse Kratz- und Kratzspurenbeständigkeit in einem professionellen, hochwertigen Finish. Um das Äußere Ihres schönen Motorrads müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Fühlen Sie sich sicher mit Ihrer Wahl der OpenThrottle Pulverbeschichtung. Neben unseren Lagerprodukten haben wir eine erstklassige Auswahl an Pulvern in vielen verschiedenen chemischen Zusammensetzungen, so dass Sie das Beste für Sie auswählen können, um Ihrem Motorrad einen unglaublichen Schutz zu bieten. Verschiedene Arten von Pulvern bieten unterschiedliche Vorteile, aber die richtige Beschichtung kann einen unglaublichen Schutz bieten, um Korrosionsschutz, chemische Beständigkeit und Witterungseinflüsse zu verhindern.

Der Gedankenprozess, der hinter jeder Änderung an Ihrem Motorrad steht, kann entmutigend sein, aber die Wahl des Pulvers ist nicht schwierig. OpenThrottle-Pulver haben die technische Leistung, die schützenden Eigenschaften und die wirklich fantastischen Farben, um Ihnen bei allem zu helfen, was Sie brauchen. Und das Fachwissen und die Unterstützung, die Sie brauchen.

Pulverbeschichtungen sind auch die umweltfreundlichste Wahl. Pulverbeschichtungen enthalten keine flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) – ein enormer Vorteil gegenüber Flüssiglacken – und auch keine giftigen Verbindungen. Pulverlacke können außerdem wiedergewonnen, wiederverwendet und recycelt werden. Schön. Außerdem werden Pulverbeschichtungen von der Environmental Protection Agency (EPA) empfohlen, so dass Sie mit Ihrer Wahl zufrieden sein können.

Ganz gleich, ob Sie sich für eine hochglänzende Klarlackierung entscheiden, um den ultimativen Glanz zu erzielen, oder ob Sie mit unifarbenen oder dezent schimmernden Farben kreativ werden und Ihr Auto mit Pulverbeschichtungen komplett neu lackieren möchten – OpenThrottle hat alles für Sie. Sie wählen die Farbe, wir stellen das OpenThrottle-Pulver her, und Ihre Pulverbeschichtungswerkstatt erledigt den Rest!

No Comments

Motorräder der Zukunft – wie werden sie aussehen?

Seit der Erfindung des ersten Motorrads vor fast 150 Jahren wurden sie immer besser und besser und besser. Und obwohl es sicher einige Sargträger gibt, die meinen, die 60er, 70er oder 80er Jahre seien das goldene Zeitalter der Motorräder gewesen, werden die meisten vernünftigen Menschen wohl zustimmen, dass sie sich in jedem Jahrzehnt in fast jeder Hinsicht verbessert haben. Unabhängig davon, ob man glaubt, dass sie sich verbessert haben oder nicht, haben sie sich auf jeden Fall verändert; man muss sich nur einmal ansehen, auf was für Maschinen sie früher herumgefahren sind, um zu sehen, wie sehr. Aber haben die Fahrradhersteller nach all den Jahren die Perfektion erreicht, oder gibt es noch Raum für Verbesserungen? Werden die Motorräder immer größer, besser und schneller, oder wird die Regierung endlich ein Verbot für Maschinen mit 200 km/h erlassen? Werden wir den Verbrennungsmotor wirklich verbieten? Werfen Sie mit uns einen Blick in die 44teeth.com-Kristallkugel und fragen Sie uns: “Wie werden die Motorräder der Zukunft aussehen?

2030s

In zehn Jahren werden die Motorräder noch ziemlich ähnlich aussehen wie die, die Sie heute in den Ausstellungsräumen sehen. Und auf dem Papier werden sie sich auch sehr ähnlich sein. Die überwiegende Mehrheit wird immer noch mit wassergekühlten Viertakt-Benzinmotoren ausgestattet sein. Die wenigen Elektroantriebe, die es gibt, werden immer noch nicht wirklich mithalten können. Die Elektronik wird sich jedoch deutlich weiterentwickelt haben. So sehr, dass das Hochschalten eines Fahrrads der Vergangenheit angehören wird. Selbst die billigsten Fahrräder werden über Motoren verfügen, die butterweich laufen, und die Wartungsintervalle werden bei einigen Modellen bei mehreren hunderttausend Kilometern liegen. In den 2030er Jahren wird China mehr Motorräder verkaufen als alle anderen Länder zusammen.

2040s

In den 2040er Jahren werden Greta und ihre internationale Armee von Umweltschützern alle führenden Politiker der Welt dazu gebracht haben, Elektrofahrzeuge zu subventionieren. Die Batterie- und EV-Technologie hat sich in den letzten zehn Jahren exponentiell verbessert. 90 % der vierrädrigen Fahrzeuge sind inzwischen batteriebetrieben, aber die Fahrradindustrie hinkt immer noch hinterher. Um Greta zu übertrumpfen (und um von den Subventionen zu profitieren), beginnen die meisten großen Hersteller mit der Entwicklung von Hybrid-Fahrrädern, also Fahrrädern, die sowohl mit Benzin als auch mit Strom betrieben werden. Die Verkäufe von Hybrid-Fahrrädern überholen schnell die Verkäufe von herkömmlichen Fahrrädern, und schon bald gilt es als unhöflich, ein benzinbetriebenes Fahrrad zu besitzen.

2050s

Es wird immer schwieriger, an Benzin zu kommen. In den 2050er Jahren ist die Fahrradwelt in die Fußstapfen der Autowelt getreten. 90 % der Fahrräder sind vollelektrisch. Elektrofahrräder sind jetzt genauso schnell, genauso leicht und können sogar noch weiter fahren als Benzinfahrräder jemals konnten. Sogar mit einer vollen Tankfüllung. Die Batterien können inzwischen so viel Energie speichern, dass sie nicht mehr nur einen einfachen Elektromotor antreiben, sondern “Super-Schubdüsen”, die noch gar nicht erfunden sind. Die Fahrräder werden viele hundert Kilometer pro Stunde fahren können. Sie werden aber nicht in der Lage sein, dies zu tun, weil sie mit einem staatlichen Sender ausgestattet sein werden, der automatisch ein Bußgeld verhängt, wenn Sie die landesweite Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h überschreiten.

2060s

Mit anderen Energiequellen und neuen Antriebsmethoden sind Fahrräder nicht mehr wiederzuerkennen. In den 2060er Jahren entwickeln die Hersteller ständig neue und innovative Motorräder für die Zukunft. Eine dieser Innovationen, die in einem britischen Labor entwickelt wurde, nutzt Elektromagneten an Bord, um der magnetischen Anziehungskraft des Erdkerns entgegenzuwirken. Dadurch kann ein Motorrad bis zu einem Meter über der Erdoberfläche schweben. Obwohl es anfangs teuer war, entwickelten die Chinesen die Technologie schnell weiter und brachten sie in die Massenproduktion. Bald gibt es eine Reihe verschiedener Hersteller, die sich daran versuchen. Ende der 60er Jahre verfügen die “Hover Bikes” über mehr Sicherheitsmerkmale als ein NASA-Space Shuttle und sind daher wirklich fast unfallfrei.

2070s

Noch bevor die Motorradindustrie die Kunst des Schwebens beherrscht, sind Hersteller und Fahrer gleichermaßen bestrebt, den nächsten Schritt zu tun. Mitte der 70er Jahre können “Hover Bikes” in einer Höhe von bis zu 1.000 Fuß schweben und über 1.000 Meilen pro Stunde fliegen. Was wir als Motorrad und was wir als Flugzeug betrachten, wird zunehmend zu einer Grauzone. Die Zivilluftfahrtbehörde schreibt vor, dass jedes Fahrzeug, das mehr als 100 Fuß über dem Boden für mehr als 100 Sekunden am Stück fliegen kann, als Luftfahrzeug gilt. Und unterliegt daher den entsprechenden Vorschriften und Bestimmungen. Ob am Boden oder in der Luft, diese Motorräder der Zukunft können mithilfe präziser Navigationssysteme völlig autonom betrieben werden. Für ein noch intensiveres Erlebnis können sie auch vom Fahrer gesteuert werden, wobei jedoch keine physische Manipulation erforderlich sein wird.

No Comments